Während der Pandemie verlangsamen sich Theater nicht

Autor/in: Katarzyna Wakuła
Veröffentlicht am November 10, 2020

Fast zwanzig Veranstaltungen, darunter vierzig Stunden Aufnahme, Workshops, Performances und ein virtueller Spaziergang, sind die Aktivitäten des Ludwik Solski Theaters in Tarnów im Rahmen des durchgeführten Programms „Culture on the Web“.

Die Hauptaufgabe des Tarnów-Projekts besteht darin, das Theater in Zeiten der anhaltenden Epidemie und seiner Beziehungen zu Publikum, Schöpfern und Schauspielern betriebsbereit zu halten. Die Auswirkungen der Aufgabe sind: Multimedia-Lesen und Aufzeichnen von Audio oder Video der Werke: Prof. Michał Heller „Jak być uczonym” („Wie man ein Gelehrter ist“), Jacek Dukaj „Wroniec“, Mikołaj Łoziński „Stramer“, J.H. Tarnowski „Consilium rationis bellicae“, Aniela Piszowa „Der 600. Jahrestag von Tarnow“ und Antoni Sypek „Mein Tarnów“. Darüber hinaus Präsentationen der Aufführungen „Oskar und Pani Róża“ für Kinder und Jugendliche aus dem Waisenhaus in Tarnów, „Lungen“ von Duncan Macmilian für die Justizvollzugsanstalt in Tarnów oder Fragmente der Aufführung „Appetit auf Kirschen“ von Agnieszka Osiecka in den Grünflächen des Pflegeheims in Tarnów. Als letzter virtueller Spaziergang und eine Tour durch die Teatr im. L. Solski realisierte in der VR 360 Grad Technik.

Das Projekt „Tarnów A.D. MMXX – 2.020” wurde vom Nationalen Kulturzentrum im Rahmen des Programms Kultur im Web kofinanziert.

Fot. Artur Gawle, Małgorzata Mikos

(Redaktion)
Veröffentlicht am 10.11.2020

Datum: 10.11.2020 - 28.02.2021
Lokalisierung: ul. Mickiewicza 4, 33-100 Tarnów


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.