In seinem neuesten Buch beschreibt Szczerek Verbrechen, Leidenschaft und Krieg

Am 6. Mai dieses Jahres erschien ein weiteres Buch eines der bekanntesten jungen polnischen Schriftsteller Ziemowit Szczerek “Cham z kulą w głowie” (Cham mit einer Kugel im Kopf).

Der Hintergrund des Romans, der eine Genre-Noir-Detektivgeschichte ist, ist Szczerks Lieblingsfach Große Geschichte. Neben Kriminalität und Leidenschaft ist sie das Hauptthema des Buches. Nun zeigt “Cham z kulą w głowie” die Geschichte rückwärts gesehen.
Es gab keinen Zweiten Weltkrieg. Polen ist ein Machtland und Warschau wurde nicht zerstört. Polen, Juden und Ukrainer gehen unter den Triumphbögen hindurch. Aber jetzt fließt die Stadt, die nicht verloren hat, mit Blut. Kuba Hieroglyph schneidet seinen Opfern die Köpfe ab und hinterlässt mysteriöse Zeichen. Dies ist eine Herausforderung für Kare – Privatdetektiv mit einer komplizierten Vergangenheit und einer Tendenz zum Drogenkonsum.

(kw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.