Zauberflöte, Olena Shvab (Königin der Nacht), Martina Borroni (Pamina), Fot. Martin Sigmund

 

Die Staatsoper Stuttgart zeigt Barrie Koskys „Zauberflöte“ in einer neuen Fassung

Autor/in: Katarzyna Wakuła
Veröffentlicht am Oktober 5, 2020

Barrie Koskys mehrfach prämierte Inszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts Die Zauberflöte kommt in einer besonderen Fassung nach Stuttgart. Die Staatsoper brachte das Werk am Samstag, 3. Oktober 2020 in einer neu erarbeiteten, „Corona-tauglichen“ Variante auf die Bühne.

Für die Aufführung in Stuttgart wurde eigens eine Fassung kreiert, die der aktuellen gesundheitlichen Situation Rechnung trägt: Statt singenden Titelfiguren sind auf der Bühne Tänzer*innen als szenische Doubles zu sehen, die Solist*innen agieren aus der Loge, der Staatsopernchor wird aus dem Probensaal zugeschaltet. Das Staatsorchester Stuttgart spielt die Mozartsche Partitur in einer Kammerfassung des deutschen Komponisten Andreas N. Tarkmann.

Die musikalische Leitung des Staatsorchesters Stuttgart übernahm der iranische Dirigent Hossein Pishkar, Gewinner des Deutschen Dirigentenpreises 2017. Die zentralen Partien singen die Ensemblemitglieder Mingjie Lei (Tamino), Johannes Kammler (Papageno), Josefin Feiler (Pamina), Beate Ritter (Königin der Nacht) und David Steffens (Sarastro).

Für uns an der Staatsoper Stuttgart heißt es trotz aller Einschränkungen durch das Virus: Wir machen weiter Kunst. Es ist uns glücklicherweise gelungen, nicht nur für Barrie Koskys Zauberflöte, sondern auch für alle anderen Premieren Corona-taugliche Konzepte zu entwickeln, die künstlerisch volle Gültigkeit besitzen und trotzdem gesundheitliche Risiken vermeiden! – sagt Intendant, Viktor Schoner.

Wegen der Corona-Pandemie hat die Staatsoper Stuttgart zunächst nur die erste Hälfte der Spielzeit 2020/21 veröffentlicht und zeigt bis Ende des Jahres insgesamt fünf neue Musiktheater-Premieren. Von den rund 1.400 Sitzplätzen im Opernhaus können aufgrund des Abstandsgebotes nur ein Viertel der Plätze besetzt werden. Die Zauberflöte wird bis Ende des Jahres neben der Premiere achtmal wiederholt, davon an drei Sonntagen als Familienvorstellung um die Mittagszeit.

Wolfgang Amadeus Mozart, Die Zauberflöte
Staatsopernchor Stuttgart / Staatsorchester Stuttgart

Vorstellungen:
08. (15 und 20 Uhr) / 21. (19 Uhr) Oktober 2020
28. (15 und  20 Uhr) November 2020

Weitere Termine in Feb – Jul

Musikalische Leitung: Hossein Pishkar
Regie: Barrie Kosky, Suzanne Andrade
Animationen: Paul Barritt
Konzeption „1927“ (Suzanne Andrade und Paul Barritt) und Barrie Kosky
Bühne und Kostüm: Esther Bialas
Szenische Einstudierung: Tobias Ribitzki
Licht: Diego Leetz
Chor: Bernhard Moncado

Sarastro, Sprecher: David Steffens / Michael Nagl
Tamino: Mingjie Lei / Kai Kluge
Königin der Nacht: Beate Ritter / Yuko Kakuta
Pamina: Josefin Feiler / Vera-Lotte Böcker / Carina Schmieger
Erste Dame: Catriona Smith / Esther Dierkes
Zweite Dame: Maria Theresa Ullrich / Linsey Coppens
Dritte Dame: Stine Marie Fischer / Alexandra Urquiola
Papageno: Johannes Kammler / Elliott Carlton Hines
Papagena: Clare Tunney
Monostatos: Heinz Göhrig / Torsten Hofmann
Erster: Geharnischter Moritz Kallenberg
Zweiter Geharnischter: Jasper Leever
Tänzer*innen: Lorenzo Soragni, Martina Borroni, Miriam Markl, Daura Hernández García, Alexandra Mahnke, Michael Fernandez, Sebastian Petrascu

Karten sind Online unter der Webseite www.staatsoper-stuttgart.de, telefonisch unter der Nummer +49 711 20 20 90 oder an der Theaterkasse erreichbar.

(kw)

Datum: 03.10.2020 - 31.07.2021
Lokalisierung: Staatsoper, Königstraße 1D (Theaterpassage), 70173 Stuttgart


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.