Burza, TR Warszawa

Am 7. November um 19.00 Uhr wird „Der Sturm“ in ganz Polen erklingen

Autor/in: Katarzyna Wakuła
Veröffentlicht am November 4, 2020

Burza, TR Warszawa
Burza, TR Warszawa

An diesem Samstag, dem 7. November 2020, findet die neueste Premiere von TR Warszawa statt – „Der Sturm“ („Burza“), entwickelt unter Beteiligung künstlicher Intelligenz. Das Stück unter der Regie von Grzegorz Jarzyna auf der Grundlage von Shakespeares Drama kann direkt von der ATM Studio-Bühne, in Kinos und im Internet mitgeschaffen und live gesehen werden. 

Die Premiere im Theater findet am 6. November und die Vorpremiere am 5. November statt. Während der Show am Samstag, dem 7. November, wird das Stück zusätzlich in acht polnischen Studiokinos ausgestrahlt: in Danzig (Kino Kameralne Cafe), Lodz (Kino Bodo), Krakau (Kino Pod Baranami), Warschau (Kino Luna), Opole (Kino Meduza), Falenica (Kinokawiarnia Stacja), Chorzow (Kino za Rogiem Grajfka), Wroclaw (OH KINO) und im Internet ab 18.45 Uhr.

Dank der neu geschaffenen Streaming-Plattform online.trwarszawa.pl wird TR Warszawa zu einem Theater, das für alle zugänglich ist, auch für Menschen mit hohem Risiko im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus. Dank des Programms mit AI (Artificial Intelligence) vor und während der Sendung treffen die versammelten Online und im Theater Zuschauer die Entscheidungen über das Layout der Szenen, die Art der Musik und die Beleuchtung. Verschiedene mögliche Versionen dessen, was hätte passieren können und was tatsächlich passiert ist, werden der Bühnengeschichte überlagert – auf eine Weise, die die Arbeit des menschlichen Gedächtnisses imitiert. Auf diese Weise schafft das Publikum die endgültige Realität der Aufführung.

„Burza“ erzählt die Geschichte eines hochrangigen Paares, das plötzlich gezwungen ist, seine Position, Macht, Stadt und sein Land aufzugeben und mit seinem Kind auf die Insel zu fliehen. Die Menschen werden dort zwölf Jahre verbringen. Durch Zufall (oder einen Sturm) kommen Menschen aus ihrer früheren Umgebung auf dieselbe Insel (oder auch nicht). Diejenigen, denen sie ihr Leben schulden (oder nicht) und diejenigen, die zu ihrem Untergang geführt haben (oder nicht).

Die Performance, die unter Beteiligung künstlicher Intelligenz entwickelt wurde, regt zum Nachdenken über folgende Fragen an: Ist die menschliche Perspektive die einzig mögliche? Wie ist es möglich, den Menschen zu „überdenken“, wenn die einzigen Instrumente dafür Werkzeuge sind, die der Mensch in seiner Unvollkommenheit selbst geschaffen hat und die sich auf Wissen und Vorstellungskraft stützen – beide stammen aus dem unvollkommensten Werkzeug: dem menschlichen Gedächtnis? Viele von Shakespeares Dramen wiederholen den Akt des Exils: Exil aus dem Paradies, Exil aus der Stadt (The Storm), Exil aus dem Leben, Exil aus der Familie (König Lear), Exil aus dem Staat (Coriolanus). Denn ohne die Situation des „Exils“ kann man nicht mehr an einen Mann denken.

Tickets für die Show sind für 29,99 PLN online erhältlich.
Nachfolgende Ausgaben des Stücks finden am 8. November 2020 und am 16., 17. und 19. Januar 2021 statt.

Veröffentlicht: 4.11.2020
(mat.pras./Katarzyna Wakuła)

Datum: 07.11.2020 - 07.11.2020
Uhrzeit: 19:00 - 23:00
Lokalisierung: TR Warszawa, Wał Miedzeszyński 384, Warszawa


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.